Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

Maddin und die SPD – Immer noch nix geschnallt!

Schulz will Vereinigte Staaten von Europa bis 2025

Wer will ein Europa, das immer deutlicher seine imperialen Kriegsambitionen zu erkennen gibt?

Wer will ein Europa, in dem Goldman Sachs (EZB) und multinationale Unternehmen den Ton angeben und den nationalen Regierungen ihre Gesetzestexte vorschreiben?

Wer will Parteien, die ungefragt deutsche Hoheitsrechte an das Brüsseler Bankster-Kartell abtreten?

Wer will eine EU, deren Politik von transatlantischen Thinktanks und den alten Finanz- und Machteliten im Hintergrund diktiert wird?

Wer will eine EU, in der Banken gerettet werden und die EU eine Gesetzesvorlage einbringt, nach der selbst die gesetzliche Absicherung der Ersparnisse der Bürger (100.000 Euro) abgeschafft werden soll?

Wer will eine EU, deren Überwachungsfantasien (Project INDECT) George Orwell wie einen Waisenknaben aussehen lassen?

Wer will eine EU, in der jährlich 1000 Milliarden Dollar gerade auch von jenen multinationalen Unternehmen hinterzogen werden, die bei den Round Table - Treffen die Marschrichtung der EU vorgeben und bei der Goldman Sachs-EZB-Präsident im `Wall Street Journal´ vom 13.02.2011 zum Besten gibt: "Das Europäische Sozialmodell ist Vergangenheit!"

Wer will eine EU, der Petitionen von Bürgern am Arsch vorbeigehen, auch wenn sie - wie bei TTIP und Ceta- in die Millionen gehen.

Wer will eine EU für die auf Bilderbergtreffen entschieden wird, dass der Euro eingeführt oder
wer der nächste EU-Ratspräsident (Herman Van Rompuy) wird?

Wer will eine EU, von der einer ihrer “Gründungsväter“ (Jean Monet) gesagt hat:

„Europas Länder sollten in einen Superstaat überführt werden, ohne dass die Bevölkerung versteht, was geschieht. Dies muss schrittweise geschehen, jeweils unter einem wirtschaftlichen Vorwand. Letztendlich führt es aber zu einer unauflösbaren Föderation.“

Wer will eine EU die mit versteckten Zielen operiert, um dem Bürger aber letztlich etwas ganz anderes zu servieren? :

"Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt." Jean-Claude Juncker

Man könnte diese kurze Auflistung endlos fortführen. Da helfen auch keine sozialen Absichtserklärungen von Martin Schulz, denn das Europa, das er jetzt endgültig zementieren will, ist eine zentrale Ursache all der Probleme, mit denen wir heute, dank Brüssel, zu kämpfen haben.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl