Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

March 25 2020

Dann versuchte man es mit einem Playboy ohne nackte Frauen (hatte aber nichts, was man stattdessen bringen konnte), um dann irgendwie mittels Experimenten mit weiblichen Fotografen zu nackten Frauen zurückkehren zu können, ohne sich allzusehr feministisch shitstormen zu lassen, ging dann aber auch nicht mehr, das Ding war einfach tot. Ein Produkt, das nicht nur keiner mehr brauchte, sondern auch durch eine gegenderte Redaktion völlig zerstört wurde. Wie Gender einfach alles kaputt macht. Nichts überlebt Gender.
— Hadmut Danisch

March 17 2020

5303 bb55 500
We knew it long ago...
Reposted bypenispenispenisloljanuschytrus

March 11 2020

0570 ef12 500
File under "Useless Products" and "Absurd Findings"
Reposted byTocdziekipsygategketangusiastyKetchupsuicidesucznikTehawankap856ambassadorofdumblubisztosukoTabslaHypothermiagittfuMtsenjulannghalbadiousniedobrzehepioski
Keiner will 'Conspiracy Theorist" genannt werden, ich nenne es aber "Critical Thinking Skills"
— Irene Lösch Zimmer

Emrah Erken‎: Before Sharia Spoiled Everything...


Weder eine frühe Kolonialisierung noch Waffenlieferungen sind ursächlich für die Gewaltbereitschaft und für die Konflikte in der islamischen Welt.

Auch Südkorea war einst kolonialisiert und das Land verfügt aufgrund des nördlichen "Nachbars" über eine der grössten Armeen überhaupt. Die südkoreanischen Streitkräfte umfassen etwa 3.600.000 Mann (630.000 aktiv und 2.900.000 in Reserve im Jahre 2014) und sind damit eine der größten Streitkräfte weltweit.

Trotz dieser Bewaffnung ist Südkorea ein äusserst fortschrittliches und weitestgehend gewaltfreies Land. Es ist beispielsweise führend in der 5G-Technologie, verfügt über eine starke Wirtschaft, ist dabei gleichzeitig ein Meister für die nachhaltige Entwicklung und ist zudem ein demokratischer Rechtsstaat.

Die gesamte arabische Welt brachte es im Zeitraum von 1980 bis 2000 auf 370 Patente. In der gleichen Zeit konnte Südkorea 16'300 Patente vorweisen.

Niemand versucht aus Südkorea zu fliehen. Ganz im Gegenteil versuchen Menschen nach Südkorea zu fliehen. Oder haben Sie schon jemals von Flüchtlingen aus Südkorea gehört?

Der einzige Grund für das Scheitern der islamischen Welt und für die massiven Fluchtbewegungen ist die totalitäre Scharia, welche jeden gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Fortschritt verhindert. Sie ist ursächlich für den gesellschaftlichen Stillstand, für das Fehlen der Gleichberechtigung der Geschlechter, für den extrem tiefen Bildungsstand, für die Einteilung der Welt in Gut und Böse, für das Konzept, dass Muslime mehr wert sind als andere und für die massive Gewaltbereitschaft... Es gibt weitere Beispiele...

Das Problem ist daher, dass viele Menschen, die eigentlich aufgrund der Unzulänglichkeiten des Islam in den Westen fliehen wollen, aufgrund praktisch schrankenloser Religionsfreiheit im Westen, ihre schädlichen Werte mit sich bringen und diese hier weiterhin praktizieren, ja sogar verbreiten. Diese Werte verhindern auch eine erfolgreiche Integration. Damit wird unseren westlichen Gesellschaften ein enormer Schaden zu gefügt.

Daher sehe ich ganz grundsätzlich nur einen Platz für Muslime im Westen, bei denen die Religion in der Lebensführung im Hintergrund steht und den Alltag nicht mitbestimmt.

March 08 2020

Die Schüsse an der Grenze waren die Antwort auf die Politik der BRD und ihrer Verbündeten, die DDR durch die Abwanderung vieler ihrer Bürger auf die Knie zu zwingen.
— Wo steht’s? Falsch – nicht in einem historischen Dokument aus SED-Zeiten, sondern in einem nagelneuen Band der Links-Partei, dem Druckwerk zur „Strategiekonferenz", die Anfang März in Kassel stattfand.

March 07 2020

Reposted fromFlau Flau via9finger 9finger

March 05 2020

Der Siegeszug konstruktivistischer und poststrukturalistischer Denkweisen hat leider dazu geführt, dass zuweilen mehr Energie in die Beantwortung der Frage, mit welchen Worten ein Problem beschrieben werden dürfe und mit welchen nicht, investiert wird, als in die Beantwortung der Frage, wie ein Problem gelöst werden könnte. Ersteres verbessert zwar nicht das Leben der vom Problem Betroffenen, sorgt bei deren selbsternannten Vertretern jedoch auch ohne Tat und Risiko für ein reines Gewissen.
— David Becker
Reposted bytowser9fingerteijakoolnerdanelrenegatv2pxkokoloko

March 04 2020

3459 256e 500
nochmal ein freundlicher reminder, warum einer der größten helden unserer zeit im knast schmachtet, einem schauprozess entgegen sieht und mehrfach ermordert werden sollte. und: warum das eine deutsche, ganz arg humanistisch engagierte regierung und die großen medienkonzerne einen scheiß interessiert.

denn sie logen über vietnam, sie logen über jugoslawien, sie logen über afghanistan, sie logen über den irak, sie logen über libyen, sie logen über den jemen und sie LÜGEN nach wie vor über syrien. und zwar: ALLE OBEN GENANNTEN GEMEINSAM.
Reposted byswissfondue-interimsl420Feindfeuer1911schlechtwettersusigaftotal1tyznuhantihecHamtarondrian
Gender-Myth exposed
Reposted fromFero Fero viav2px v2px

Kelly Greenhill: Migration als politische Waffe gegen Europa


Matteo Perez d’Aleccio - Die Befestigungsanlagen von Valetta auf der Insel Malta (gemeinfrei)

Die Politikwissenschaftlerin Kelly M. Greenhill forscht am Belfer Center der Harvard University zu sicherheitspolitischen Themen. In ihrem 2010 erschienenen Werk „Weapons of Mass Migration. Forced Displacement, Coercion, and Foreign Policy“ untersuchte sie den Einsatz von irregulärer Migration als politischer Waffe durch staatliche und nichtstaatliche Akteure. Ihre Gedanken bilden einen analytischen Rahmen zum Verständnis der aktuellen Entscheidung der türkischen Regierung, irreguläre Migration  unter Bruch des EU-Türkei-Abkommens (des „Flüchtlingspakts“) dazu einzusetzen, um europäische Staaten zur Erfüllung politischer Forderungen zu zwingen.

Greenhill analysierte insgesamt über 50 historische Beispiele des Einsatzes dieses Mittels in den Jahren zwischen 1950 und 2006, wobei sie sich auch mit den Jugoslawienkriegen der 1990er Jahre vertieft auseinandersetzte. In über der Hälfte der Fälle sei der Einsatz erfolgreich gewesen. Als Beispiel dafür nennt sie den Fall Libyens, dessen Regierung bis 2011 mittels entsprechender Drohungen weitreichende Forderungen gegenüber europäischen Staaten durchsetzen konnte.

Irreguläre Migration als politische Waffe

Das Ziel des Einsatzes von irregulärer Migration als politischer Waffe sei es, Regierungen zu Konzessionen zu bewegen, indem mittels der Förderung oder auch der aktiven Auslösung des Zustroms von Migranten Druck auf die Bevölkerungen von Staaten ausgeübt werde. Sie bezeichnet dieses Mittel als „Waffe“, weil es dazu verwendet werde, Staaten Schaden zuzufügen. Insbesondere Demokratien, die in besonderem Maße Rücksicht auf die öffentliche Meinung nehmen müssten, seien dafür verwundbar.1

Der Aufbau von Druck auf Regierungen bzw. Bevölkerungen von Staaten erfolge dabei auf zwei Wegen:

  • Überdehnung von Fähigkeiten zu Aufnahme und Integration: Irreguläre Migration erzeuge in der Regel über sehr lange Zeiträume hinweg negative Folgen für die Zielgesellschaften, etwa für deren Sozialstruktur oder ihre öffentlichen Haushalte. Das ihr innewohnende Potenzial, einer Gesellschaft langfristig Schaden zuzufügen, sei größer als das anderer nicht-militärischer Mittel. Die dadurch bewirkte oder in Aussicht gestellte Verschlechterung der Lebensbedingungen führe dazu, dass Menschen sich von Regierungen abwenden, was politischen Druck auf diese erzeuge.2
  • Förderung von Polarisierung der öffentlichen Meinung: Migrationsfragen hätten in pluralistischen westlichen Gesellschaften wie kaum ein anderes Thema das Potenzial dazu, die öffentliche Meinung zu polarisieren. Sowohl Migrationsgegner als auch -befürworter würden dazu neigen, ihre Standpunkte absolut zu setzen und mit einem hohen Grad an Emotionalität zu vertreten. Durch die Förderung von irregulärer Migration in einen Staat werde Druck auf dessen Regierung aufgebaut, weil diese unabhängig von ihren Entscheidungen in einem polarisierten politischen Klima verstärkt dem Risiko ausgesetzt sei, wesentliche Teile der Öffentlichkeit gegen sich aufzubringen.3

Da die verantwortlichen Regierungen das Geschehen als Ausdruck höherer Gewalt darstellen könnten und die Öffentlichkeiten westlicher Staaten den Einsatz dieses Mittels meist nicht als feindseliges Handeln erkennen würden, sei das Risiko wirksamer Reaktionen der unter Druck gesetzten Staaten gering.4

Humanitarismus als Verwundbarkeit westlicher Gesellschaften

Die Wirkung des Einsatzes von Migration als Waffe werde dadurch verstärkt, dass in westlichen Gesellschaften sicherheitspolitische Fragestellungen vorwiegend aus einer humanitären Perspektive heraus wahrgenommen würden. Der Herausforderung durch irreguläre Migration begegne man dementsprechend nicht mit dem Ziel des Schutzes des Gemeinwohls, sondern mit dem Ziel des Schutzes der als Rechte verstandenen Ansprüche der Migranten, die dem Gemeinwohl gegenüber als übergeordnet betrachtet werden. Westliche Regierungen riskierten ihre politische Glaubwürdigkeit  wenn sie irreguläre Migration als das sicherheitspolitische Problem ansprächen, das sie tatsächlich darstelle.5

  • Der Einsatz von Migration als politischer Waffe nutze gezielt diese psychologische bzw. kulturelle Verwundbarkeit westlicher Gesellschaften aus.
  • Der Humanitarismus, der zunehmend das Völkerrecht präge, sowie der wachsende Einfluss entsprechend orientierter Nichtregierungsorganisationen hätten diese Verwundbarkeit zusätzlich verstärkt.6
  • Je stärker sich eine Regierung auf eine Rhetorik der Menschenrechte und der offenen Grenzen für Flüchtlinge stütze, desto verwundbarer sei sie.7 Der Grund dafür sei, dass mit dem Grad der Befürwortung von humanitär begründeter Migration auch der Grad des potenziellen Verlusts politischer Glaubwürdigkeit im Fall der Zurückweisung von Migranten zunehme.
  • Dies werde zunehmend nicht nur von Staaten, sondern auch von Nichtregierungsorganisationen sowie Akteuren der Organisierten Kriminalität ausgenutzt. Diese könnten davon ausgehen, dass westliche Regierungen humanitärem Druck fast immer nachgäben, weshalb sie ihre Interessen auf diesem Wege durchsetzten, etwa durch das gezielte Herbeiführen von Seenot oder anderen Notlagen.8

Hintergrund und Bewertung

Der Einsatz von Migration als politischer Waffe wurde bereits in den 1990er Jahren verbreitet praktiziert, etwa im Zuge der Jugoslawienkriege. Sicherheitsbehörden hatten daher bereits vor rund 20 Jahren vor den entsprechenden Verwundbarkeiten westlicher Gesellschaften gewarnt, etwa hier und hier.9

Der Soziologe Arnold Gehlen schuf den Begriff des „Humanitarismus“ zur Bezeichnung jener Ideologie, die Solidaritätsverpflichtungen nicht (wie es die christliche Soziallehre tut) primär auf das eigene Gemeinwesen bezieht, sondern unterschiedslos auf die gesamte Menschheit. Diese Ideologie sei mit einer „Moralhypertrophie“ verbunden, die das Streben nach dem Gemeinwohl und praktizierte Solidarität mit jenen, gegenüber denen man primär zur Solidarität verpflichtet sei, unmöglich mache.10

Die christliche Soziallehre betont im Gegensatz zu humanitaristischer Ideologie die Verantwortung politischen Handelns für das Gemeinwohl eines konkreten Gemeinwesens sowie die Bedeutung einer realistischen Lagebeurteilung, die humanitäre und sicherheitspolitische Phänomene nicht miteinander verwechseln darf:

  • Aktuelle Videos, die von Nachrichtenagenturen im Grenzgebiet zwischen der Türkei und Griechenland aufgenommen wurden, zeigen, wie große Zahlen junger Männer die Grenzübergänge auf griechischer Seite angreifen. Hier liegt keine originär humanitäre Notlage, sondern eine sicherheitspolitische Bedrohung der Staaten Europas vor, bei der auch eine gezielt herbeigeführte Notlage als Druckmittel verwendet werden soll.
  • Eine angemessene Antwort auf diese Bedrohung erfordert den Einsatz von Mitteln, die dazu geeignet sind, die diese abzuwenden und dauerhaft zu unterbinden. Im vorliegenden Fall sind dies vorrangig sicherheitspolitische Mittel zur Abwehr der unmittelbaren Bedrohung sowie außenpolitische Mittel, um den türkischen Staat zur Unterlassung seines Handelns zu bewegen.
  • Laut einem ursprünglich als vertraulich eingestuften Bericht gehen Sicherheitsbehörden davon aus, dass im Zusammenhang mit der gegenwärtigen Lage kurzfristig „Massenmigrationsströme“ aus der Türkei zu erwarten seien, was die Dimension dieser Bedrohung und der voraussichtlich zu ihrer Bewältigung erforderlichen Maßnahmen unterstreicht.

March 03 2020

3738 6b02 500
Der Punkt sticht nicht mehr, weil wir ja nix mehr auf die Reihe kriegen....aber das war mal lustig.
Reposted bythor7otonietak

March 02 2020

5262 6a73 500
Respekt für Kompetenz
Reposted byphoolbollabollatimmoetimecodeschaaf

February 23 2020

Wißt ihr, Genossen«, sagte Stalin, »was ich über diese Frage denke? Ich meine, daß es völlig unwichtig ist, wer und wie man in der Partei abstimmen wird; überaus wichtig ist nur das eine, nämlich wer und wie man die Stimmen zählt.«
— Josef Stalin (aus: Boris Baschanow: Ich war Stalins Sekretär)

February 21 2020

4901 b570
Blockparteien 2.0
Reposted bymangoesl420

Netzfund......

Ich bin entsetzt und tief traurig über diese schlimme Tat eines geistig verwirrten Menschen, trotzdem muß das mal gesagt werden:
Wenn ein Kind von einem "Schutzsuchenden vor den ICE geworfen und getötet wird, eine Mia von einem "Asylanten" vergewaltigt und umgebracht wird, der deutsche Junge Niklas in Bonn von einem Polizei bekannten Migrantensohn totgeschlagen wird, ein Weihnachtsmarkt zum Schlachtfest wird und und und, höre ich immer nur einen Satz aus den Mündern der Politik:
"Wir dürfen jetzt die Tat nicht verallgemeinern, wir dürfen die Tat jetzt nicht instrumentalisieren, wir müssen die Ermittlungsergebnisse abwarten."
Am Ende läuft es immer auf ein: "Das war ein psychisch kranker Täter, der nichts mit einer politisch motivierten Straftat zu tun hat!"

Passiert aber sowas wie in Hanau, wo ein Täter Stimmen hört, die ihn Regierungsarbeit für Trump machen lassen, wenn er glaubt, dass amerikanische Geheimdienste sich in sein Gehirn geloggt haben, es also eine so klassische Tat eines durchgeknallten psychisch kranken Täters ist, dann fahren deutsche Politiker all ihre Hetze gegen Patrioten und Rechte, gegen die eigenen Landsleute in Rekordzeit hoch. Man fordert mehr Kampf gegen Rechts, fordert, die Strafen für rechtes Gedankengut zu verschärfen, rennt in Rekordzeit zu den Limousinen, damit sie sie nach Hanau für eine Betroffenheitskundgebung kutschieren und instrumentalisiert Tat und Täter, als sei es tatsächlich ein lupenreiner Nazi.

Und es gibt immer noch zigtausende Deutsche, die jetzt spontan auf Veranstaltungen gegen Rechts unterwegs sind?
Es gibt immer noch zigtausende Deutsche, denen die Unterschiede in der Bewertung der Taten durch deutsche Politiker nicht auffällt?
Es gibt immer noch zigtausende Deutsche, die nicht begreifen, dass auch sie die Deutschen sind, die von ihren Politikern nach diesen schlimmen Amokläufen verleugnet und als Opfernation zweiter Klasse behandelt werden?
Es gibt noch immer zigtausende Deutsche, die nicht kapieren, dass die Politiker, mit denen sie jetzt auf der Straße gegen Rechts stehen, die Politiker sind, die ihren Tod totschweigen werden, wenn sie selbst die falschen Opfer von falschen Tätern werden?

Und wir sitzen hier und wundern uns über den Zustand dieses Landes?

Reposted by9finger 9finger

Hanau Attentat Augenzeuge: Täter und gezeigter Mörder sind nicht identisch!


In verschiedenen Berichten zum Attentat in Hanau heißt es, dass in den türkischen Medien immer wieder türkischsprachige Interviews von Betroffenen und benachbarten Zeugen verbreitet werden, die in klarer und deutlicher Sprache darauf verweisen, dass der Täter und der in den Medien präsentierte Mörder Tobias R. absolut nicht identisch seien.

Diesen Aussagen bin ich nachgegangen, habe recherchiert und bin auch fündig geworden. Einer dieser Augenzeugen ist Ökzan Rutbil, er gab ein Interview auf türkisch, das ich auch auf aa.com, einer türkischen Nachrichtenseite, fand und übersetzen ließ.

Özkan Rutbil Kiosk-Besitzer am Heumarkt behauptete,  er habe den Angreifer von hinten gesehen, während er weglief. Das sei aber nicht die Person gewesen, die im Fernsehen als “tot” gezeigt wurde.

https://youtu.be/bLYZOwXgoTY ;


Es gibt zwei Arten von Menschen.
Menschen,die denken,dass die Regierung nur das beste für sie will
Und Menschen die denken!
— Nathan Fraser

February 20 2020

War das Massaker von Hanau eine Geheimdienstoperation?


Nun ist es also doch passiert. Wenige Tage nachdem eine sehr umfangreiche Terrorzelle ausgehoben worden ist [1], die Anschläge auf Moscheen geplant hatte, kam es zu einem Terroranschlag gegen mehrere Schischa-Treffpunkte bei dem mindestens elf Personen ermordet worden sind, die meisten Muslime! Es gibt – wie so oft in solchen Fällen – einige Merkwürdigkeiten, die zumindest hinterfragt werden müssen.



Am 19. Februar 2020 soll das Massaker in Hanau gegen 22:00 Uhr begonnen haben. Die erste französische Wikipedia-Seite [2] dazu weiß bereits um 9:26 des nächsten Morgens, dass es ein Bekennervideo eines Tobias Rathjen gegeben habe, der ein Bekennervideo bei Youtube hochgeladen habe. Als Quelle wird eine italienische Homepage angegeben, die das bereits um 8:55 wusste [3]. Verwiesen wird auf ein Video bei Youtube, das bereits vor mehreren Tagen hochgeladen worden ist und zum Zeitpunkt dieses Berichtes nach wie vor existiert [4]. Die darin auftretende Person ist ansonsten im Internet nicht auffindbar. Sein Name kommt zwar oft vor, gehört aber anderen Gesichtern. Fanpage.it ist eine Online-Zeitung mit Sitz in Neapel, die zur Verlagsgruppe Ciaopeople Media Group gehört, eine eher weniger bekannte Mediengruppe. Der Chefredakteur heißt Francesco Piccinini über den im Netzt herzlich wenig zu finden ist. Die einzige Seite, die auf seinen Lebenslauf verweist, versucht beim Aufruf einen Virus auf dem eigenen Rechner zu installieren [5]. Die italienische Homepage verweist wiederum auf die deutsche Bild-Zeitung, die das Ganze bereits um 8:47 publiziert haben will, also 8 Minuten vor dem italienischen Eintrag. Schaut man sich den ausführlichen Medienbericht der Italiener an, so kann der unmöglich innerhalb von 8 Minuten verfasst worden sein. Zudem beinhaltet die italienische Seite umfangreiche Übersetzungen des Videoinhaltes, die unmöglich in solch kurzer Zeit abgeschrieben und übersetzt worden sein können. Darin heißt es zudem, dass es im Internet auch eine Website des Mörders gäbe, auf der Bilder von Adlern, Wölfen und verschiedene Videos auch in deutscher Sprache veröffentlicht seien. Die Seite heißt tobias-rathjen.de, ihr Inhalt ist aber inzwischen gesperrt. Nicht einmal der Cache von Google erinnert sich an die Inhalte. Allerdings muss die italienische Seite sehr findige Journalisten haben, die innerhalb von nur 8 Minuten das alles herausgefunden haben, zumal die Quelle Bild-Zeitung weder den vollständigen Namen noch die Existenz einer Homepage veröffentlicht. Nur die Waybak Machine ermöglicht einen Rückblick auf die Seite, die erstaunlicherweise von jener Maschine erstmalig am morgen des 20.2. um 6:55 aktiviert worden ist [7]. Es gibt auf der Speicherung von 6:55 (also vor Bildzeitung und fapage.it) tatsächlich einen riesigen Adler zu sehen, das Impressum und eine Datenschutzerklärung. Um kurz nach 9 Uhr wurde die Seite aus dem Netzt entfernt. Die Italiener können die Wölfe nur gesehen haben, wenn sie vor 6:55 die Homepage betrachtet haben, aber das wäre vor der Veröffentlichung in der Bild-Zeitung. Der gezeigte Adler ist ein Riesenfoto von Getty-Images, die jeden verklagen, der ihre Fotos ohne zu bezahlen nutzt. Aber die Quelle wurde inzwischen offensichtlich auch gelöscht. Bei Despositfotos kann man es aber noch kaufen [8].

Der Ernst der Lage wird auch von der Bundeskanzlerin erkannt, die eine Reise kurzfristig absagt [6]. Wie fast immer in solchen Fällen seit dem 9/11 ist der Täter und damit Hauptzeuge des Geschehens tot. Er wurde erschossen in seiner Wohnung aufgefunden. Erstaunlicherweise ist auch seine 72-jährige Mutter mit erschossen worden.

Meine Wenigkeit muss offen gestehen, dass ich mit meiner Recherchearbeit an dieser Stelle nicht mehr weiterkomme. Mir fällt auf, dass eine Person, die zuvor noch nie im Internet ernsthaft tätig war, innerhalb kürzester Zeit eine Homepage aufbaut, ein kurzes Video hochlädt, dann ein Massaker an Muslimen begeht, seine eigene Mutter ermordet und dann sich selbst. Natürlich sind solche menschlichen Abgründe möglich, aber die zeitliche Nähe zu der ausgehobenen Terrorzelle, die Massaker in Moscheen verüben wollte, ist sehr auffällig.

Daher stelle ich mir wie immer die Frage: Wer würde von einem Massaker in Moscheen, in Schischa-Bars, unter Muslimen profitieren? Es wären diejenigen, die sich eine vergiftete Atmosphäre in Deutschland wünschen! Es wären diejenigen, die sich bürgerkriegsähnliche Zustände wünschen. Natürlich wären das zuallererst Nazis, die solch eine Vorstellung gepaart mit ihrem unmenschlichen Rassismus vereinbaren könnten. Aber das wäre zu kurz gegriffen, denn es würde die weltweite Lage ausklammern. Weltweit ist das USraelische Imperium am Wanken. Und ein wankendes Imperium ist ein sehr gefährliches und unberechenbares Imperium. Deutschland versucht immer wieder den Klauen des Imperiums zu entkommen, selbst wenn es nur nadelstichartig gelingt. Der Wirtschaftskrieg des Imperiums gegen Deutschland ist schon lange nicht mehr zu verheimlichen. In dieser Lage gelingt es den Bundesbehörden eine sehr gefährliche Terrorzelle auszuheben, über die wir fast gar nichts erfahren! Das deutet auf Geheimdienstquellen hin. Kurze Zeit später erfolgt ein Massaker mit vielen Toten. Derweil wird klar, dass der Amri-Fall immer merkwürdiger wird [9] und möglicherweise der in Italien (!) erschossene Amri gar nicht der Täter war. Selbst Presstituierte der Systempresse müssen eingestehen, dass an dem Fall etwas nicht stimmt [10].

Nein, es steht mir wirklich nicht zu, an dieser Stelle Schlussfolgerungen zu ziehen. Nur folgenden Hinweis erlaube ich mir. Es sieht sehr deutlich so aus, als wenn es in diesem Land Kräfte gibt, die Terroranschläge planen und Kräfte, die sie zu verhindern suchen. Es wäre die Aufgabe eines jeden muslimischen Bürgers die Kräfte zu unterstützen, die Terroranschläge verhindern wollen, selbst wenn es die Unterstützung eines Staates bedeuten würde, der in vielen Ländern der Welt Terroristen unterstützt. Nur in einer Atmosphäre des inneren Friedens können diese äußeren Verbrechen thematisiert und verhindert werden.

Etwas Weiteres ist bei diesem Fall deutlich geworden: Auf Muslime in diesem Land kommen jeden Tag schwerere Zeiten zu! Das wird so lange weitergehen, bis das verbrecherische kapitalistische USraelische System zusammengebrochen ist. Danach wird es aber ein Fest aller Völker geben!

[1] https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitges...griffe-moscheen
[2] https://fr.wikipedia.org/w/index.php?tit...oldid=167610571
[3] https://www.fanpage.it/esteri/il-video-d...agli-americani/
[4] https://www.youtube.com/watch?v=BdwYQ6c7nlQ
[5] https%3A%2F%2Forrudejatech.tk%2Ffrancesco-piccinini-curriculum-vitae.html&usg=AOvVaw1jFK_3Cet2lSeb0zK9NMXX
[6] https://www.welt.de/politik/live20600293...h-Schuesse.html
[7] https://web.archive.org/web/202002200655...ias-rathjen.de/
[8] https://de.depositphotos.com/stock-photo...background.html (erstes Foto in der zweiten Reihe)
[9] https://www.heise.de/tp/features/Amri-De...tz-4662995.html
[10] https://www.welt.de/politik/article20597...nzeltaeter.html
Reposted byswissfondue-interimp856
6767 6c73 500
In Echt sind die natürlich viel schneller mit dem Framing....
Reposted bysl420Krebs
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.
Get rid of the ads (sfw)

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl